Gegenstandswertfestsetzung im Verfahren der konkreten Normenkontrolle (Gegenstandswertfestsetzung im verfassungsgerichtlichen Verfahren des BVerfG 1. Senat)

BVerfG 1. Senat, Gegenstandswertfestsetzung im verfassungsgerichtlichen Verfahren vom 01.02.2023, AZ 1 BvL 3/21, ECLI:DE:BVerfG:2023:ls20230201.1bvl000321

§ 80 BVerfGG, § 14 Abs 1 RVG, § 37 Abs 2 S 2 RVG

Verfahrensgang

vorgehend SG Düsseldorf, 13. April 2021, Az: S 17 AY 21/20, Vorlagebeschluss
vorgehend BVerfG, 19. Oktober 2022, Az: 1 BvL 3/21, Beschluss

vorgehend BVerfG, 27. September 2022, Az: 1 BvL 3/21, Beschluss

Tenor

Der Wert des Gegenstands der anwaltlichen Tätigkeit für das Verfahren 1 BvL 3/21 wird auf 25.000 Euro (in Worten: fünfundzwanzigtausend Euro) festgesetzt (§ 37 Abs. 2 Satz 2 RVG).